ChatGPT & Co. – Fluch oder Segen für die Hochschullehre? Antworten (nicht nur) aus prüfungsrechtlicher Sicht

 

INHALT
ChatGPT & Co. sind momentan in aller Munde. Kolleg*innen streamen Live-Tests anhand alter Klausuren und attestieren der KI, dass sie bestanden hätte. Das Gleiche gilt für Eignungstests. Ist das die „schöne neue Welt“? Eigentlich ist die Idee, andere für sich arbeiten zu lassen, gar nicht neu. Brisant ist nunmehr aber die rasante Geschwindigkeit, mit der passable Ergebnisse generiert werden können.

Welche Auswirkungen hat das auf unsere Prüfungen? Können wir an den bisherigen Formaten festhalten? Wie kann die Nutzung von ChatGPT verhindert werden? Oder sollten wir besser fragen: Wie können wir unsere Studierenden anleiten, KI intelligent zu nutzen?

Der Beantwortung dieser Fragen wollen wir uns im Rahmen dieser Veranstaltung nähern.

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

  • verstehen die Auswirkungen von ChatGPT auf prüfungsrechtliche Fragestellungen.
  • gestalten Prüfungen und wählen geeignete Prüfungsformate aus.
  • erkennen den Handlungsbedarf hinsichtlich der Neugestaltung von Prüfungsordnungen.

 

HINWEIS:
Die entsprechenden Zugangsdaten erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn per Mail.

 

Termin

Do. 19.10.2023:    16:00 - 17:30 Uhr

Leitung

Prof. Dr. Ingo Striepling (OTH Regensburg)

Ort

Online-Seminar

Zertifikat Hochschullehre

Arbeitseinheiten:
Prüfen: 2 AE

Teilnahmegebühr

Intern: 100,00 € (Teilnehmende aus den Mitglieds-/Partnerhochschulen)

Extern: 260,00 € (Teilnehmende, die nicht einer Mitglieds-/Partnerhochschule angehören)

Buchung

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.